Warum es in Altbauten einen Richtwert gibt

In Österreich sind die Mieten für Altbauten mittels Richtwert gedeckelt. Der Richtwert dient dazu, MieterInnen vor überhöhten Preisen zu schützen und sicherzustellen, dass sie es sich leisten können, in einem alten Gebäude zu wohnen. Der Richtwert wurde erstmals in den 1970er Jahren eingeführt, als die Mieten schnell stiegen. Durch die Begrenzung der Mieten auf ein bestimmtes Niveau stellte die Regierung sicher, dass MieterInnen keine exorbitanten Mietzinse zahlen mussten und sich stattdessen das Wohnen in diesen geschichtsträchtigen Gemäuern leisten konnten. Der Richtwert wurde im Laufe der Jahre zwar aktualisiert, dient aber immer noch als wichtiger Schutz für MieterInnen.

Warum der Richtwert so wichtig ist

In den letzten Jahren gab es eine wachsende Bewegung zur Abschaffung des Richtwerts. Einige argumentieren, dass er jetzt, da sich die Mieten stabilisiert haben, nicht mehr notwendig sei und dass er VermieterInnen daran hindere, marktübliche Preise für ihre Immobilien zu verlangen. Andere sind der Meinung, dass der Richtwert nach wie vor ein wichtiger Schutz für MieterInnen ist, vor allem angesichts der derzeitigen Wohnungskrise.

Es gibt eine Reihe von Gründen für die derzeit herrschende Wohnungsknappheit, darunter Bevölkerungswachstum, mangelnde Bautätigkeit oder aber der Kauf von Immobilien als Wertanlage. Die Leerstandsabgabe soll gerade letzterem entgegenwirken. Die Abgabe, die bereits in der Steiermark, Salzburg und Tirol eingeführt wurde, ist als Steuer für VermieterInnen gedacht, die im Besitz von Wohnungen sind, diese jedoch lediglich als Wertanlage und nicht zur Vermietung nutzen. Man hofft, dass dadurch Anreize für VermieterInnen geschaffen werden, ihre Immobilien zu vermieten, und dass dies dazu beiträgt, die Wohnungskrise zu lindern.

Wir sind der Meinung, dass der Richtwert nach wie vor ein wichtiger Schutz für MieterInnen ist. Es gibt immer noch viele VermieterInnen, die versuchen, für ihre Immobilien Wucherpreise zu verlangen. Dies ist besonders schwierig für einkommensschwache MieterInnen, die ohnehin schon Mühe haben, über die Runden zu kommen. Der Richtwert stellt sicher, dass diese MieterInnen nicht aus dem Markt gedrängt werden und gezwungen sind, in unterdurchschnittlichen Wohnungen zu leben.

Zahlst du zu viel Mietzins?

Wenn du nun festgestellt hast, zu viel Miete für deinen Altbau-Wohnung zu zahlen, dann melde dich noch heute bei faireMiete.at. Denn wir haben uns darauf spezialisiert, Altbaumieten zu überprüfen und auf ein faires Niveau zu senken.

Die Einhaltung des Richtwerts ist gesetzlich vorgeschrieben. Halten sich VermieterInnen nicht an den Richtwert, ist das als Verstoß gegen das MRG zu werten. FaireMiete.at bietet eine dringend benötigte Dienstleistung, indem es dafür sorgt, dass MieterInnen ein faires Angebot erhalten, und hilft, MieterInnen vor Übervorteilung durch VermieterInnen zu schützen.

Melde dich bei weiteren Fragen einfach unter: +43 676 3507500 oder: info@faireMiete.at, damit wir uns darum kümmern können, deinen Mietzins auf ein faires Niveau zu senken.

Häufig gestellte Fragen...

Was ist faireMiete.at?

FaireMiete.at ist ein Service, das sich darauf spezialisiert hat, Altbaumieten zu überprüfen und auf ein angemessenes Niveau zu senken. Die Einhaltung des Richtwerts ist gesetzlich vorgeschrieben (Mietrechtsgesetz). Wenn sich VermieterInnen nicht an den Richtwert halten, ist das ein Verstoß gegen das MRG.

Was bietet faireMiete.at?

FaireMiete.at bietet eine Möglichkeit für Mieterinnen und Mieter, den Mietzins auf ein angemessenes Niveau zu senken, das dem gesetzlich festgelegten Richtwert entspricht.

Wie viel kann ich mit faireMiete.at sparen?

Mieterinnen und Mieter, die faireMiete.at nutzen, können durchschnittlich 30 % ihrer Miete sparen.

Wie erkenne ich, ob meine Altbau-Miete zu hoch ist?

Eine Altbau-Miete gilt als zu hoch, wenn sie den gesetzlich festgelegten Richtwert überschreitet. Mehr über den Richtwert erfährst du im Wissensbereich der Website faireMiete.at.

Was passiert, wenn sich mein Vermieter nicht an den Richtwert hält?

Wenn sich deine Vermieterin oder dein Vermieter nicht an den Richtwert hält, ist das ein Verstoß gegen das MRG und du kannst dich an faireMiete.at wenden, damit wir deinen Mietzins nachhaltig senken können.

Wie schneidet faireMiete.at im Vergleich zu anderen Angeboten ab?

FaireMiete.at ist einer der günstigsten und zuverlässigsten Dienste seiner Art. MieterInnen können mit unserem Service durchschnittlich 30% ihrer Miete sparen. Außerdem sind unsere MitarbeiterInnen hochqualifiziert und erfahren in mietrechtlichen Fragen.

Wie lange dauert es, bis faireMiete.at meine Miete senkt?

Sobald wir alle notwendigen Unterlagen von dir erhalten haben, dauert es in der Regel 2-3 Wochen, bis wir die Miete auf ein angemessenes Niveau reduziert haben. Dies kann jedoch je nach Komplexität des Falles und der Verfügbarkeit unserer AnwältInnen variieren.