Faire Tipps für deinen Frühjahrsputz

Die Tage werden langsam länger, die Singvögel kehren zurück und es wird endlich auch ein wenig wärmer - Der Frühling kommt! Und mit ihm auch der alljährliche Frühjahrsputz, um die Wohnung wieder zum Strahlen zu bringen. Eine Altbau-Wohnung birgt viele Ecken, Ritzen und Kanten, die einer gründlichen Reinigung bedürfen - Aus diesem Grund haben wir faire Tipps für einen fairen Frühjahrsputz gesammelt!

Faires Putzen

Die Welt ist im Wandel, und Klima- sowie Umweltschutz ein wichtiges Thema der heutigen Zeit. Besonders beim Frühjahrsputz der Altbau-Wohnung kann darauf geachtet werden, dass so ökologisch nachhaltig wie möglich gereinigt wird. Es muss nicht immer die Chemiekeule geschwungen werden, oftmals bewirkt auch ein Essig-Wasser-Gemisch wahre Wunder und ist zudem viel freundlicher zur Umwelt, als ein im Supermarkt gekaufter Reiniger.

Um fair zur Umwelt zu sein, kann auch darauf geachtet werden, so wenig Müll wie möglich beim Putzen zu produzieren – so kann beim Fensterreinigen auf wieder verwendbare Fasertücher oder auch alte Zeitungen zurückgegriffen werden, anstatt teure und nicht nachhaltige Küchenrolle zu verwenden. Auch für die Reinigung in der Küche gilt es wieder verwendbare Textilien oder Schwämme zu verwenden. Euren Küchenschwamm könnt ihr übrigens auch das nächste Mal im Geschirrspüler waschen, um ihm so neuen Glanz und Sauberkeit zu verleihen.

 

Faires Ausmisten

Der Frühjahresputz eignet sich ideal, um einen Blick in die Schränke zu werfen und nach der Reinigung der Flächen zu überlegen, was denn noch benötigt wird – oder Freude macht. Gerade die momentan angespannte Lage um die Ukraine ist ein zusätzlicher Motivator, sich von Gegenständen, Lebensmitteln und Textilien für einen guten Zweck zu trennen. Zahlreiche Hilfsorganisationen freuen sich über Sachspenden und haben oft auf ihren Webseiten eine Übersicht, was im Moment am dringendsten benötigt wird.

Faire Miete

Der Frühjahrsputz ist auch eine gute Gelegenheit, um eine finanzielle Reinigung, wie das Kündigen ungenützter Streaming- oder Fitness-Abos, durchzuführen. Oder aber einen Blick auf seinen Mietzins zu werfen, denn 9 von 10 Altbaumieter*Innen zahlen in Österreich zu viel Miete! Auch wenn es gesetzlich geregelte Richtwerte und Bestimmungen für Zu- und Abschläge gibt, kommt es nach wie vor häufig dazu, dass Mieter*Innen viel zu viel bezahlen. Bei FaireMiete sind wir darauf spezialisiert, deine erhöhten Mietkosten auf ein faires Niveau zu senken, um für einen fairen Altbau-Mietzins zu sorgen.

Solltest du das Gefühl haben, zu viel Miete oder unangemessene Zuschläge zu bezahlen, dann melde dich telefonisch: +43 676 3507500 oder per Mail: info@faireMiete.at bei uns und wir setzen uns für dein Recht auf eine faire Miete ein.

Wir hoffen, wir konnten mit unseren fairen Tipps helfen!

Mit lieben Grüßen,

dein Team von faireMiete!